Umweltmanagement

In den Industrieländern gewann in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts immer mehr die Erkenntnis Raum, dass das industrielle Wachstum begrenzt ist. Zunächst spielten Umweltaspekte nur dort eine Rolle, wo natürliche Ressourcen knapp waren, oder Menschen direkt durch schädliche Ausstöße von Fabriken belastet wurden. Dort gewann die Schonung der Umwelt einen großen Einfluss auf die Unternehmen, wenn auch zunächst unter äußerem Zwang. Daraus resultierten Gesetze, die den Schutz der Umwelt vor ungebremster Ausbeutung verbessern sollten. Umweltschutz wurde vom Staat mehr und mehr erzwungen. So ist in Deutschland seit 1994 Umweltschutz als Staatsziel ins Grundgesetz aufgenommen worden (Artikel 20a). Auch das Umweltbewusstsein vieler Konsumenten verschärfte sich, so dass Unternehmen von Kunden und Öffentlichkeit dazu gebracht werden, umweltfreundliche produzierte Produkte auf den Markt zu bringen. Ebenso achtete die Finanzwelt auf Umweltaspekte und versicherte nicht mehr alles, bzw. Umweltrisiken führten zur Erhöhung der Prämien und zur Verweigerung von Krediten.

Damit staatlichen Gesetzen und Wünschen der Verbraucher entsprochen wird, bedurfte es des Umweltmanagements. Umweltmanagement (UM) umfasst neben den ökonomischen Aspekten der Betriebsführung ebenfalls juristische, psychologische und vor allen Dingen ökologische Überlegungen. UM bezieht sich auf die für den Schutz der Umwelt wichtigen Anforderungen an die Unternehmensführung. Damit ganzheitlich im Unternehmen ein auf den Umweltschutz gerichtetes Management garantiert ist, stehen vor allem die folgenden Aspekte unter Umweltschutzgesichtspunkten:

  • Forschung und Entwicklung
  • Beschaffung und Absatz
  • Produktion und Entsorgung
  • Logistik

Aber natürlich steht auch im Blickfeld, durch Umweltschutz direkt Gewinne für das Unternehmen zu realisieren. So kann ein Unternehmen etwa durch Einsparen von fossilen Rohstoffen, den Wechsel zu regenerativen Energien bei der Produktion, oder aber durch Erforschung zukunftsträchtiger Möglichkeiten, Wettbewerbsvorteile erlangen. Ein gutes Umweltmanagement erkennt schon heute Problemfelder von morgen und entwickelt Strategien, um daraus bessere Möglichkeiten für das Unternehmen zu gewinnen.

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Kommentare und Pings sind zur Zeit geschlossen.

Kommentare sind geschlossen.