Industrialisierung und der Zusammenhang mit Managementnormen

 

Dass ein produzierendes Unternehmen qualitativ hochwertige Produkte herstellen möchte, war schon bei Beginn der Industrialisierung der Fall. Denn nur ein hochwertiges Erzeugnis verkauft sich auch über lange Zeit gut.
Doch kann man die heutigen Ansprüche in keiner Weise mit denen früherer Zeiten vergleichen. Nicht nur, dass es staatliche Standards gibt, die sogenannten Qualitätsmanagement-Normen wie „ISO 9001„, auch die Ansprüche der Kunden sind enorm. Dies liegt nicht zuletzt an der eben genannten, globalisierten Welt. Denn wenn ein Großkunde zwischen Anbietern auf der ganzen Welt wählen kann, dann wird er sich natürlich nur für das hochwertigste Produkt entscheiden.
Wenn ein Unternehmen konkurrenzfähig bleiben will, reicht es auch nicht mehr aus, den normalen Standards zu genügen.
Um zu den Besten zu gehören, beschäftigen führende Industrieunternehmen gut organisierte Q-Abteilungen, damit die hauseigenen Produkte auf Erfüllung der Kundenanforderungen geprüft werden.

Genauso wenig wie schlechte Qualität, kann es sich ein internationales Unternehmen in der heutigen Zeit leisten schlechte Presse zu erhalten. Und Umweltschäden gehören eindeutig zu dem Punkt schlechte Presse. Deswegen sind Umweltmanagementsysteme nicht minderer Bedeutung.

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Kommentare und Pings sind zur Zeit geschlossen.

Kommentare sind geschlossen.