Seminare und Kongresse in Tagungshotels mit QM und UM

Seminar- und Tagungshotels sprießen vor allem in den letzten Jahren vermehrt aus dem Boden. Immerhin wollen sich auch Geschäftsreisende und Manager entspannen. Was bietet sich da also besser an, als die Meetings und Besprechungen einmal außerhalb der Büroräume zu verlegen und mit einem entspannten Urlaub zu verbinden?Ein Tagungs- beziehungsweise Seminarhotel zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass es vornehmlich Geschäftsreisende beherbergt. Dementsprechend gibt es in diesen Hotels auch Räumlichkeiten, in welchen Meetings abgehalten werden können. Diese sind mit allerlei Technik wie Fernseher, Beamer und großer Leinwand ausgestattet, so dass professionelle Vorträge abgehalten werden können. Natürlich fehlen heutzutage in modernen Tagungs- und Seminarhotels aber auch Rückzugsmöglichkeiten und Wellnessoasen mit Schwimmbad, Sauna, Dampfbad oder Sanarium nicht.

Auch Tagungshotels jedoch müssen bestimmte Kriterien erfüllen. Bekannt sind hier vor allem die Verordnungen nach ISO 9001 und ISO 14001. Erstgenannte soll helfen, die Bedürfnisse der Gäste zu ermitteln und sich auf diese einzustellen. Schließlich gehört auch die korrekte Ausführung der Dienstleistungen und die anschließende Befragung der Kunden zu dieser Norm.

Neben der Kundenzufriedenheit sollte natürlich auch das Umweltmanagement an erster Stelle stehen. Hotels, die nach ISO 14001 zertifiziert sind, handeln also durchaus umweltbewusst und informieren ihre Gäste offen über ihre Umweltaktivitäten.

Nur Hotels, welche eine absolute Einhaltung dieser Normen vorweisen können, erhalten auch entsprechende Zertifikate. Ein Hotel, welches vorgenannte Kriterien vorbildlich erfüllt und damit ein ideales Seminar- und Tagungshotel ist, ist das Seminar Hotel Seerose im schweizerischen Meisterschwanden. Am Ufer des Hallwilersees gelegen, ist dieses ein idealer Rückzugsort und daher für stressgeplagte Menschen bestens geeignet.
Wie aber äußert sich diese Zertifikation nach ISO 9001 und ISO 14001 im Hotel Seerose genau? Die Philosophie des Unternehmens ist einfach und besteht aus drei tragenden Säulen: Erste Grundregel im Hotel ist der harmonische Umgang miteinander – jeder hilft hier jedem, wobei der Umgangston stets freundlich und respektvoll ist. Der Umgang miteinander ist beinahe wie in einer großen Familie; eine positive Einstellung und gute Laune sind absolute Pflicht. Die zweite tragende Säule des Hotels ist die sogenannte “Ja-Philosophie”. Diese besagt, dass der Gast König ist und die Mitarbeiter absolut kundenorientiert arbeiten. Zu guter Letzt fehlt auch eine klare Führung nicht im Hotel Seerose.
Die beiden Auszeichnungen nach ISO sind jedoch nicht alle Zertifikate und Preise, welche dieses Hotel bereits erhalten hat. Auch den “Wine Spectator Best of Award of Excellence”, den “2. Platz Aargauer Unternehmerpreis 2008” und den Titel “Midena Seminarhotel 2012” konnte dieses Hotel bereits einheimsen.

Der Gast hat im Hotel Seerose die Wahlmöglichkeiten zwischen zwei Bauten, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Auf der einen Seite wartet das romantische “Seerose Classic”, während der Bau “Seerose Elements” ein echtes Designhotel ist und mit einer atemberaubenden Architektur aufwartet. Spektakulär ist dieses nach den vier Elementen Feuer, Wasser, Erde und Luft eingerichtet – jede Etage des Designhotels widmet sich dabei einem anderen Element.

Auch bei den Seminaren, die im Hotel abgehalten werden, spielen die Elemente eine ganz besondere Rolle. Nicht umsonst wirbt das Unternehmen mit dem Slogan “Seminare im Zeichen des Feuers”. Die Seminarräume sind hell und freundlich gestaltet und sorgen so für die nötige Ruhe und Entspannung während der Meetings. Doch auch die Hotelzimmer im Seminarhotel versprechen ein stressfreies und angenehmes Arbeiten. W-Lan-Anschluß und Dockingstation für das i-pad verstehen sich hier von selbst, ebenso wie eine Minibar, Fernseher, Radio und Telefon.

Das Restaurant des Hotels Seerose ist ebenfalls etwas ganz Besonderes. Im Februar 2012 frisch renoviert, überzeugt dieses nun mit warmen erdigen Farben und Elementen aus Leder und Schwemmholz.

Ab Mitte des Jahres 2013 übrigens wird es noch einen Erweiterungsbau geben, das sogenannte “Cocon”. Hier entsteht unter anderem ein ausgedehnter Wellnessbereich, so dass auch die Entspannung nicht zu kurz kommt.

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Kommentare und Pings sind zur Zeit geschlossen.

Kommentare sind geschlossen.