Wirtschaftsmacht Maschinenbau in Deutschland

Der Maschinen- und Anlagenbau nimmt in Deutschland eine wirtschaftliche Schlüsselstellung ein. Mit rund 862.000 Beschäftigten in 5.900 Unternehmen ist er die größte Branche des Landes. Viele der deutschen Unternehmen, die im Maschinen- und Anlagenbau tätig sind, blicken auf eine lange Erfolgsgeschichte zurück und profitieren von der traditionsreichen industriellen Basis ihres Standorts. Der deutsche Maschinenbau bringt modernste Technologien zum Einsatz. Seine innovativen Erzeugnisse sichern die Wettbewerbsfähigkeit vieler weiterer Wirtschaftszweige. Jährlich investieren die deutschen Maschinenbau-Unternehmen mehrere Milliarden Euro in Innovationen sowie Forschung und Entwicklung. Dank dieses Engagements werden zahlreiche neue Produkte des Maschinen- und Anlagenbaus zur Marktreife gebracht. Etwa 25 Prozent aller Patentanmeldungen kommen aus dem Bereich Maschinenbau. Auch International gilt der deutsche Maschinenbau als führend und richtungweisend.

Im Spezialmaschinenbau international erfolgreich
Dank der dynamischen Zusammenarbeit mit anderen innovationsstarken Ländern wie China oder Südafrika und der belebenden Konkurrenz sichern sich die deutschen Maschinenbauer international ihre marktführende Position. Mit einem fast 20-prozentigen Marktanteil ist Deutschland Exportweltmeister von Erzeugnissen des Maschinen- und Anlagenbaus.
Viele der deutschen Maschinenbau-Unternehmen sind durch Innovationen auf den verschiedensten Spezialgebieten weltmarktführend. Dazu gehört transfluid® mit seinen äußerst leistungsstarken und kompakten Dornbiegemaschinen. Mithilfe der Transfluid-Dornbiegemaschine der Baureihe K lassen sich bis zu acht verschiedene Biegewinkel digital vorwählen. Die Maschinen mit vollhydraulischer Steuerung ermöglichen ein faltenfreies Biegen von Rohren, die in der Haustechnik, in der Fahrzeugherstellung, im Anlagenbau und in weiteren technischen Bereichen benötigt werden. Wie die meisten deutsche Maschinenbauer arbeitet transfluid® (siehe transfluid.de) exportorientiert.

Mit innovativen Maschinen Marktlücken schließen
Insgesamt gehen 74 Prozent der Erzeugnisse des deutschen Maschinen- und Anlagenbaus ins Ausland. Der sich aus der Differenz aus Export und Import ergebende Maschinenhandelsüberschuss für alle deutschen Maschinenbauer liegt insgesamt gesehen bei etwa 70 Milliarden Euro. Weltweit entstehen durch Investitionen des deutschen Maschinenbaus zahlreiche neue Produktions- und Handelsstandorte. Transfluid® koordiniert die unternehmerischen Außenhandelsgeschäfte von Bangkok aus. Dort wird die Verbindung zu Abnehmern in Korea, China, Indien, Australien und Neuseeland hergestellt. Außer in der asiatischen und der pazifischen Region hat transfluid® auch in Europa wichtige Partner, die ebenfalls maßgeblich zum Exporterfolg des Unternehmens beitragen. Die deutsche Maschinenbaubranche hat einen Welthandelsanteil, der noch über dem der USA und Japan liegt. In insgesamt 21 von 31 speziellen Fachzweigen des Maschinen- und Anlagenbaus ist Deutschland unangefochtener Weltmarktführer und lässt auch die Konkurrenz aus Ländern wie China, Japan, Südafrika und Brasilien hinter sich. So füllen auch die Maschinenbauer von transfluid® mit ihren speziellen Modellen verschiedener Dornbiegemaschinen weltweit erfolgreich Marktlücken und profitieren von einer großen Nachfrage nach ihren innovativen Produkten.

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Kommentare und Pings sind zur Zeit geschlossen.

Kommentare sind geschlossen.