Vertrauenssache: Die Wirkkraft von Influencer Marketing

Bild: pixabay.com

Na klar, Empfehlungen von Bekannten sind oft sehr hilfreich und werden gerne gehört. Kein Wunder also, dass auch im Marketing neue Wege gesucht werden, sich diese Form der Empfehlung zunutze zu machen. Als erfolgreichste Marketingdisziplin auf diesem Gebiet hat sich in den vergangenen beiden Jahren das Influencer Marketing etabliert. Doch vertrauen Follower tatsächlich so einfach den Empfehlungen von Influencern? Welche Wirkkraft können Influencer dann überhaupt entfalten? Und auf welche Art und Weise hat Influencer Marketing das Potenzial die Werbelandschaft der Zukunft zu revolutionieren?

Influencer Marketing wird immer wichtiger

Trugen früher prominente Werbefiguren (Testimonials) Markenbotschaften im Rahmen von groß angelegten Marketingkampagnen hinaus in die Welt, so erreichen Influencer heute mit vergleichsweise geringem finanziellen Aufwand ein viel wertvolleres Publikum: die Zielgruppe. Damit sind die Vorteile des Influencer Marketings auch schon kurz umrissen: Eine große Reichweite bei der relevanten Zielgruppe zu vergleichsweise geringen Kampagnenkosten. Das kommt an. Nicht nur bei Followern, sondern auch bei Unternehmen. So gaben immerhin 68 % der deutschen Unternehmen in einer Statista Umfrage an, dass sie für das Marketingjahr 2017 ein Budget für Influencer Marketing vorgesehen haben. Doch warum vertrauen Follower Influencern überhaupt?

Die Mund-zu-Mund-Propaganda ist Gefühlssache

Influencer sind Menschen wie Du und ich. Sie reden ohne Skript, erzählen einfach, kommentieren und haben ihre Meinung: ungekünstelt, ungeschminkt – eben authentisch. Dabei gewähren Influencer auch immer einen Blick hinter die Kulissen und in ihre Trickkiste: „Was tun, wenn…?“, „Was passt am besten zu…?“, „Das Problem habe ich auch, mit diesem Produkt kriegst Du das aber in Griff“ und so weiter. Durch ihre guten Ratschläge, wertvollen Tipps und ihre Ansprache auf Augenhöhe sprechen Influencer direkt die Gefühlswelt ihrer Follower an. Das ermöglicht es ihnen, ihre Begeisterung für ein Produkt einfach auf ihre Fangemeinde zu übertragen. Unternehmen profitieren vielfach davon:

  1. Ihre Marke wird nicht von einem Unternehmen oder einer Agentur präsentiert, sondern von einer Privatperson. Das ermöglicht eine ganz neue Art der Kommunikation mit der Zielgruppe.
  2. Die Reichweite der Markenbotschaft ist nicht nur größer, sondern dank der Zielgruppenrelevanz auch viel effektiver als bei multimedialen Werbekampagnen. Dies ermöglicht eine viel konkretere Ausrichtung der Kampagnen auf die Bedürfnisse der werberelevanten Zielgruppe.
  3. Kommentare und direkte Rückmeldungen der Follower geben sofort Hinweise auf den Erfolg der Marketingmaßnahmen. Entsprechend schnell kann darauf reagiert werden. Das ermöglicht eine ganz neue Dynamik im Marketing.

Fazit

Neue Formen der Kommunikation, eine treffsichere Ansprache der Zielgruppen sowie eine Marketingdynamik, die ihre ganz eigenes Tempo entwickelt – im Influencer Marketing liegt eine Menge Potenzial, Unternehmensmarketing in Zukunft  an ganz neuen Maßstäben auszurichten. Dabei steht und fällt der Erfolg vor allem mit der Wahl des Influencers. Seine Persönlichkeit, seine Art der Performance und seine Zielgruppen müssen zur Marke, zum Produkt und zu den Kampagnenzielen passen. Dabei kommt es nicht darauf an, einen Influencer mit einer möglichst großen Fangemeinde für sich zu rekrutieren, sondern einen Influencer zu finden, der von der Marke/dem Produkt so überzeugt ist, dass er diese Begeisterung auch erfolgreich auf seine Fans übertragen kann. Insofern überrascht es nicht, dass auch KMUs zunehmend auf Influencer Marketing setzen und dabei mit Influencern zusammenarbeiten, die zwar weniger Reichweite (= Micro Influencer), dafür aber die überzeugende Begeisterung für das entsprechende Themengebiet mit sich bringen.


Gastautor: Daniela Fehrenbacher

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Kommentare und Pings sind zur Zeit geschlossen.

Kommentare sind geschlossen.