Innendekoration mit Canon Digitaldrucklösungen – automatisierte Produktion von kundenspezifischen Tapeten

UVgel-Wallpaper-Factory: Mit Jumbo-Rollen schnell und automatisiert Tapeten produzieren

Canon präsentiert die neue UVgel-Wallpaper-Factory. Fotos: Canon
Canon präsentiert die neue UVgel-Wallpaper-Factory. Foto: Canon

Canon entwickelte zusammen mit seinem Partner Fotoba die UVgel-Wallpaper-Factory. Dabei handelt es sich um eine Lösung, bei der eine Canon Colorado mit einer Jumbo-Rolle von Fotoba gekoppelt wird. Die UVgel-Wallpaper-Factory steht für maximalen Durchsatz, hohe Qualität und die automatisierte Produktion von individuellen Tapeten. Sie ist als komplette End-to-End-Lösung für Interessenten und als Upgrade für bestehende Canon Colorado Installationen erhältlich. „Innendekoration mit Canon Digitaldrucklösungen – automatisierte Produktion von kundenspezifischen Tapeten“ weiterlesen

eNetworking-Event „Corona – was nun?“ vom TIC

Corona Virus
Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Am Mittwoch, den 22. April findet von 17.00 bis 18.30 Uhr das eNetworking-Event des Travel Industry Clubs (TIC) statt. Hier werden diverse Unternehmen aus der Reisebranche Ein- und Ausblicke geben – moderiert wird die Veranstaltung vom Dekan des Fachbereichs „Tourismus & Hospitality“ der IST-Hochschule für Management, Prof. Dr. Felix Kempf.  

Weltweite Reisewarnungen, unzählige Stornos sowie stillgelegte Kreuzfahrtschiffe und Flugzeuge sind nur einige Auswirkungen der Corona-Pandemie. Die Tourismusindustrie leidet besonders unter der derzeitigen Situation.

In dem eNetworking-Event des Travel Industry Clubs werden Akteure der Reisebranche darüber berichten, wie sie mit der Corona-Krise umgehen und welche Maßnahmen getroffen wurden. Hierfür konnte der TIC Prof. Dr. Felix Kempf als Moderator der Veranstaltung gewinnen. „eNetworking-Event „Corona – was nun?“ vom TIC“ weiterlesen

Geld oder Gutschein? (Europa-)Recht in Zeiten von COVID-19

Freizeit- und Urlaubsfreuden dahin – und jetzt auch noch die (An-)Zahlung für Tickets, Flug, Mietwagen und Hotel?

Ein Kommentar von Prof. Daniel-Erasmus Khan, Professur für Öffentliches Recht, Europarecht und Völkerrecht an der Universität der Bundeswehr München

Der Erste Weltkrieg begann mit einem klaren Völkerrechtsbruch. „Not kennt kein Gebot“: So rechtfertigte der deutsche Reichskanzler am 4. August 1914 die Invasion der neutralen Staaten Belgien und Luxemburg. Theobald von Bethmann Hollweg war das Gebot sehr wohl bewusst – und das Unglück nahm seinen Lauf. Immer wieder hat es das Recht in Krisenzeiten schwer, seine Geltung zu behaupten: „Unter den Waffen schweigen die Gesetze“ – so forderten es für Kriegszeiten bereits Cicero, Hobbes und – jedenfalls für Terroristen – auch George W. Bush. Und auch Pandemien können Herrschenden als wohlfeiler Vorwand für eine Demontage von Freiheitsrechten und Rechtsstaatlichkeit dienen. „Geld oder Gutschein? (Europa-)Recht in Zeiten von COVID-19“ weiterlesen

IST-Webinar „Mit Kurzarbeit gegen Corona“

Felix Kratz - Fachanwalt für Arbeitsrecht. Quelle: IST-Studieninstitut GmbH
Felix Kratz – Fachanwalt für Arbeitsrecht. Quelle: IST-Studieninstitut GmbH

Zahlreiche Betriebe in der Reisebranche und im Gastgewerbe trifft die Corona-Krise hart. Da die Einnahmen sinken, müssen die Kosten geringgehalten werden – hier wird oft bei den Personalkosten angesetzt. Kurzarbeit ist derzeit in aller Munde. Arbeitgeber, Arbeitnehmer und Betriebsräte werden jeden Tag mit Fragen zur Kurzarbeit konfrontiert. Die Antworten hierauf hat Felix Kratz, Fachanwalt für Arbeitsrecht, am Freitag, den 3. April, um 15 Uhr in einem kostenlosen IST-Webinar zum Thema. „IST-Webinar „Mit Kurzarbeit gegen Corona““ weiterlesen

Analyse: Software-Entwickler brauchen kein Studium

Studien belegen, dass der IT-Fachkräftemangel in Deutschland immer weiter zunimmt. In der Folge wird ein abgeschlossenes Studium nur noch in weniger als einem Drittel aller Stellenanzeigen für Software-Entwickler verlangt. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Analyse des deutschen Bildungsanbieters WBS GRUPPE (www.wbs-gruppe.de).

Demnach ist ein akademischer Abschluss für 70 Prozent der offenen Entwickler-Stellen nicht nötig. So wird in 31,7 Prozent der Jobangebote für Web- und App-Programmierer gar keine formelle Qualifikation verlangt. In 38,3 Prozent der Stellenangebote fordern die ausschreibenden Unternehmen zwar eine zertifizierte Qualifikation, aber kein Studium. Lediglich in 30 Prozent der analysierten Jobofferten wird ein absolviertes Studium als Einstellungskriterium genannt. „Analyse: Software-Entwickler brauchen kein Studium“ weiterlesen