Ist Jobsharing immer noch ein Nischenphänomen?

Zielgruppenbestimmung
© vege – Fotolia.com

Es klingt eigentlich so einfach: Ein Arbeitsplatz wird einfach von zwei gleich qualifizierten Fachkräften besetzt, die sich ab sofort nicht nur das Gehalt und die Arbeitszeit teilen, sondern auch die Verantwortung und die Entscheidungen. Als „Mini-Team“ agieren sie gemeinsam nach außen, entwickeln nach innen idealerweise ihre Stelle konsequent weiter und bringen somit auch das Unternehmen langfristig voran. Doch in der Praxis stößt das Job-Sharing noch auf viele Widerstände. Warum? „Ist Jobsharing immer noch ein Nischenphänomen?“ weiterlesen

Blitz-Bewerbung: Arbeitgeber setzen vermehrt auf Job-Speeddating

Job-Speeddating
Job-Speeddating

Im Raum herrscht eine positive Anspannung, Neugier liegt in der Luft und auch ein wenig Aufregung. Alle haben sich in Schale geworfen und warten, Unterlagen in der Hand, auf den Beginn. Dabei sitzen an den Tischen keine Singles, sondern Unternehmen und Organisationen. Als Arbeitgeber sind auch sie gespannt darauf, was ihnen die zahlreich gekommenen Arbeitssuchenden binnen 10 Minuten erzählen werden. Denn das ist die Zeitspanne, in welcher sich Bewerber und potenzieller Arbeitgeber für oder gegen ein ausführliches Vorstellungsgespräch im Nachhinein entscheiden können. Dabei kontrolliert ein Coach die Einhaltung der Zeit und ruft pünktlich zum Gong-Schlag: „Bitte beenden Sie das Gespräch und wechseln Sie!“ „Blitz-Bewerbung: Arbeitgeber setzen vermehrt auf Job-Speeddating“ weiterlesen

Karriere und Unternehmensphilosophie bei beck packautomaten GmbH & Co. KG

Folienverpackung
Folienverpackung

Beck Packautomaten spezialisiert sich auf die Maschinen die Verpackungen herstellen. Dabei wird jede Maschine an die Wünsche der Kunden angepasst und kann somit eine hohe Individualität bei den einzelnen Verpackungen garantiert werden. Die Varianten reichen von etikettierten Verpackungen über Verpackungen mit Aufhängung bis hin zu wieder verschließbaren Beuteln. Der Fokus liegt bei industriellen Maschinen die eine hohe Leistung bringen und somit ideal für größere Unternehmen geeignet sind. „Karriere und Unternehmensphilosophie bei beck packautomaten GmbH & Co. KG“ weiterlesen

Karriere und Unternehmenskultur bei KOCH Pac-Systeme in Pfalzgrafenweiler

Koch Pac-Systeme ist ein Fachmann für Packmaschinen jeglicher Art. Mit jahrelanger Erfahrung und keiner Spezialisierung kann Koch ein breites Spektrum an verschiedenen Maschinen anbieten. Die Kunden kommen aus verschiedenen Branchen wie Kosmetik, Medizintechnik, Konsumgüter oder Industriegüter und sind von der hohen Individualität der einzelnen Maschinen und der damit verbundenen Anpassbarkeit der Verpackungen begeistert. „Karriere und Unternehmenskultur bei KOCH Pac-Systeme in Pfalzgrafenweiler“ weiterlesen

Arbeitsplatzstudie: Unternehmenshierarchie entscheidet über Zufriedenheit am Arbeitsplatz

Zielgruppenbestimmung
Arbeitsplatz(© vege – Fotolia.com)

Wer kennt das nicht: Die Chefetage fährt in der Firmenlimousine vor, zückt das neueste IPhone und trägt lässig den Firmenlaptop unterm Arm, wenn der Arbeitstag so gegen 10 Uhr beginnt. Nach außen hin scheinen Führungskräfte oftmals privilegiert. Ob in Bezug auf die Arbeits- und Präsenzzeiten oder in Hinsicht auf die technologische Ausstattung, Chefs haben hier die Nase vorn. Stimmt das tatsächlich? Eine Studie im Auftrag von Steelcase und Ipsos Institute unter 12.480 Teilnehmern aus über 17 Ländern ging dieser Frage nach. Dabei kam auch Überraschendes zutage:

Das Chefbüro ist technologisch up to date

Wie eingangs schon beschrieben, finden sich firmeneigene Smartphones und Laptops tatsächlich mehrheitlich bei den Führungskräften. So nutzen 63 % der befragten Chefs ein Handy und 66 % ein Notebook auf Firmenkosten. Von den Angestellten gaben lediglich 39 % an, dass sie ebenfalls die neueste Kommunikationstechnologie von ihrem Arbeitgeber gestellt bekommen würden. Das hat offensichtlich auch Auswirkungen auf die Flexibilität der Arbeitszeiten und des Arbeitsortes. Denn während von den Führungskräften knapp zwei Drittel (63 %) frei über ihren Arbeitsort entscheiden können und 56 % dies auch regelmäßig für das Arbeiten im Homeoffice nutzen, dürfen von den Angestellten zwar 50 % individuell ihren Arbeitsplatz wählen. Doch gerade einmal 43 % wird die Arbeit im Homeoffice überhaupt ermöglicht. Entwickelt dies auch messbar Strahlkraft auf die Arbeitsmotivation? „Arbeitsplatzstudie: Unternehmenshierarchie entscheidet über Zufriedenheit am Arbeitsplatz“ weiterlesen