Zielgruppenbestimmung – der Kern jeder Werbestrategie

Zielgruppenbestimmung

Zielgruppenbestimmung (© vege – Fotolia.com)

In der Kommunikationspolitik, einem wesentlichen Bestandteil im Marketing jedes Unternehmens, spielt die Werbung eine entscheidende und unabdingliche Rolle. Sie dient nicht nur zur Präsentation und Information, sondern auch zur Bekanntmachung und Verkaufsförderung. Öffentlichkeitsarbeit, Anzeigenschaltung, Plakatierung, Kampagnen in Rundfunk und TV – alle diese Kommunikationsinstrumente dienen lediglich ein und demselben Zweck: mit ihrer Hilfe soll die Zielgruppe erreicht und aktiviert werden.

Die Zielgruppe besteht aus den Marktteilnehmern, die homogener als der Rest auf kommunikationspolitische Maßnahmen reagieren. Homogen bedeutet in diesem Zusammenhang, dass die verschiedenen Personengruppen sich durch sehr spezielle oder durch viele gleiche Gemeinsamkeiten ähneln. Neben dem weit verbreiteten Service der heutigen Werbeagenturen gibt es unteranderem auch Marktforschungsunternehmen, die anhand der Gemeinsamkeiten im Kaufverhalten die Zielgruppen beobachten, analysieren und kategorisieren können. Das Endprodukt oder besser gesagt, der entscheidendste Aspekt ist hier die Fähigkeit nach gründlicher Analyse das Kaufverhalten der Kunden vorhersehbar zu machen. Hat sich erst einmal herauskristallisiert wie die potentiellen Käufer denken und handeln, ist es für Unternehmen fast ein Kinderspiel ihre Produktkampagnen und Werbemittel optimal auf ihre Zielgruppen anzupassen.

Digitale Werbung im Kommen

Social Media (© kbuntu - Fotolia.com)

Social Media (© kbuntu – Fotolia.com)

Heutzutage verlangen Unternehmen jedoch mehr von den beauftragten Werbeagenturen, als bloß die Zielgruppe zu bestimmen und diese durch Kampagnen etc. zu erreichen. Social Media und Mobile Marketing sind immer mehr in den Fokus gerückt und Agenturen die sich dieser Kommunikationsmittel und -wege nicht bedienen, haben schon fast keine Durchschlagskraft mehr gegenüber der Konkurrenz. Auch Credia, eine Werbeagentur aus Bonn, bietet neben der Zielgruppenerfassung auch die Option an, eine Social-Media-Strategie genau zugeschnitten auf das jeweilige Unternehmen und dessen Produkte zu entwickeln.

Als eine Form des Online-Marketings bietet Social Media die Möglichkeit Informationen kostengünstig zu teilen und kollaborativ zu agieren (beispielsweise mit Agenturen, Partnerfirmen etc.). Das Wachstum von Social Media und die Benutzung von Mobile Marketing Bestandteilen wie beispielsweise Apps sorgt für das immer größer werdende, flächendenkende Erreichen der Zielgruppe. So heißt es auch auf der Website von Credia: „Facebook ist mit mehr als einer Milliarde Nutzern das größte soziale Netzwerk im Web. Unternehmen können mit einer Präsenz auf dieser Plattform von zahlreichen neuen Möglichkeiten für Marketing und Kundenkontakt profitieren.“

Die wesentlichen Ziele die man durch das Online-Marketing verwirklichen will:

  1. Bekanntmachung des Produktes, so kostengünstig wie möglich

  2. (Neu-)Kundengewinnung durch interaktive Kommunikation und Unterhaltungsstrategien (Beispiel: Verlosungen, kostenlosen Proben, Rabattierungscodes etc.)

  3. Das Animieren von den Nutzern die Unternehmensseite oder –inhalte zu teilen, liken, verbreiten


Autor: GW

 

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Kommentare und Pings sind zur Zeit geschlossen.

Kommentare sind geschlossen.