Der personenorientierte Führungsstil

Professionelle und qualifizierte Führung ist die Vorraussetzung für ein erfolgreiches Unternehmen. Eine gute Mitarbeiterführung zeichnet sich dadurch aus, dass die Mitarbeiter motiviert und leistungsorientiert ihre tägliche Arbeit positiv verrichten.

Auf die Zufriedenheit der Mitarbeiter hat das Unternehmen einen entscheidenden Einfluss. An die Führungskräfte werden somit hohe Anforderungen gestellt. Für jeden Mitarbeiter sind vom Führungsverantwortlichen die individuellen Motivatoren wie z.B. Verantwortung, Aufstiegsmöglichkeiten, Anerkennung, Arbeitssicherheit, Gehalt, humane Arbeitsbedingungen etc. herauszufinden und anzuwenden. Die einzelnen Motivatoren sind abhängig von der Persönlichkeit und dem Tätigkeitsfeld eines Mitarbeiters.

Meist wird in einem Unternehmen ein einheitlicher Führungsstil angewendet. Die in der Unternehmung festgelegten Führungsgrundsätze, dienen den Führungsverantwortlichen als Verhaltens- und Verfahrensanweisungen.

Die in der Literatur genannten Führungstechniken, wie beispielsweise Management by Objectives, Management by Exception, Management by Delegation etc., sind in der Praxis meist nur in Kombination, je nach Mitarbeiter und Aufgabe, anwendbar. Ebenfalls die Situation des Unternehmens spielt hierbei eine entscheidende Rolle.

Zur Optimierung der Arbeitsleistung und des Arbeitsverhaltens der Mitarbeiter sowie zur Festigung der gegenseitigen Beziehungen zwischen Mitarbeiter und Vorgesetzen, wird in vielen Unternehmen das Mitarbeitergespräch als Führungsmittel angewandt.

Mitarbeitergespräche finden zwischen den einzelnen Mitarbeiter und ihrem jeweiligen Vorgesetzten statt. Sie fördern eine offene Kommunikation und die Motivation. Durch gezielte Fragen hat der Vorgesetzte nunmehr die Möglichkeit, die einzelnen Motivatoren seiner Mitarbeiter zu erfahren. Dem Mitarbeiter bietet sich die Möglichkeit, seinem Vorgesetzten die persönliche Einstellung sowie Alternativ- oder Verbesserungsvorschläge mitzuteilen. Die Mitarbeitergespräche dienen dem Informationsaustausch, der Klärung von Fragen und Probleme bei der Arbeitsausführung.

Im Gegensatz zu den täglichen Gesprächen und Anweisungen, kann das Mitarbeitergespräch zusätzlich für grundsätzliche Fragen des Arbeitsverhältnisses genutzt werden. Die Gespräche finden nach unternehmensinternen Regeln, z.B. monatlich oder einmal im Jahr, statt. Bei Bedarf können zusätzliche Gespräche geführt werden.

Im Detail beziehen sich die Inhalte auf die Aufgabenerfüllung, d.h. die Aufgabenschwerpunkte des Mitarbeiters innerhalb des abgelaufenen Betrachtungszeitraumes sowie die Ergebnisbeurteilungen aus Sicht des Vorgesetzten, des Mitarbeiters und evtl. aus Kundensicht. Auf eventuell aufgetretene konkrete Schwierigkeiten bei der Durchführung und deren Ursachen mit Verbesserungsmöglichkeiten wird hierbei eingegangen.

Da Führung auf der Grundlage von Zielvereinbarungen stattfindet, werden die zukünftigen Arbeitsziele und die ersten Maßnahmenplanung zur Sicherung der Zielerreichung festgelegt. Es kann sich hierbei um die Festlegung von Qualifizierungs- und Weiterbildungsmaßnahmen handeln oder die Bereitstellung von bestimmten Materialien oder Informationen. Die Zielfindung ist ein interaktiver Prozess, welcher auf Erreichen überprüft wird. Die Gesprächsteilnehmer legen daher in dem Mitarbeitergespräch fest, wie oft und zu welchem Zeitpunkt die vereinbarten Mitarbeiterziele überprüft werden.

Die Ergebnisse des Mitarbeitergespräches werden meist mittels eines Formulars schriftlich festgehalten und von den Teilnehmern unterzeichnet.

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Kommentare und Pings sind zur Zeit geschlossen.

Kommentare sind geschlossen.